Rhönradturnen der Extraklasse

Heisinger Turnerinnen bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich

Aus ganz Deutschland kamen am letzten Wochenende die besten Rhönradturnerinnen und Turner nach Essen, um dort ihren Meister zu finden.

Die Sportgemeinschaft Heisingen 1887 e.V. hatte in der Turnhalle Kupferdreh optimale Voraussetzungen für einen Wettkampf auf höchstem Niveau geschaffen.

27 Frauen und 8 Männer hatte die Qualifikation für die Teilnahme an der Meisterschaft erreicht.

Zahlreiche Ehrengäste aus Sport und Politik, sowie Zuschauer aus Nah und Fern, verfolgten den Mehrkampf aus drei Disziplinen, dem Sprung, dem Spiraleturnen und Geradeturnen zur Musik mit Begeisterung.

Sensationell holte sich Lilia Lessel aus Darmstadt vor der amtierenden Weltmeisterin Kira Homeyer aus Taunusstein den Titel im Mehrkampf.

Bei den Männern hingegen gab es keine Überraschung, es siegte wie im Vorjahr der Weltmeister Karsten Heimer aus Taunusstein.

Aus Heisinger Sicht war besonders erfreulich, dass Lisa Rohde und Lea Adding mit dem 7. und 8. Platz sich in den Bundeskader turnen konnten. Damit können sie an den Qualifikationswettkämpfen für die Weltmeisterschaft 2020 in New York, teilnehmen.

Die kurzfristig erkrankte Norddeutsche Meisterin Ida Glingener, erhält aufgrund ihrer vorherigen Kaderzugehörigkeit und herausragenden Leistungen, ebenfalls einen Startplatz.

Auch Finja Süßelbeck und Fabienne Beckmann turnten einen guten Wettkampf, verfehlten aber leider die Qualifikationsmarke.

Bei den abendlichen Finalwettkämpfen, an denen die besten 6 in jeder Disziplin noch einmal starten, erzielten Lisa Rohde im Sprung und Lea Adding im Geradeturnen zur Musik jeweils den 5. Platz.

Die Zuschauer erleben einen spannenden Wettkampf mit sportlichen Höchstleistungen, bei dem aber auch der Spaß der Athleten und ihre Liebe zum Sport spürbar war.

Menü schließen